Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Welche Antenne ist die richtige? QRP oder doch lieber QRO? Solche Fragestellungen sind hier richtig.

THEMA: Raspberry Pi

Raspberry Pi 2 Jahre 11 Monate her #2974

  • dl4nbv
  • dl4nbvs Avatar
  • OFFLINE
  • S8
  • we are the world
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 4
Hallo liebe Funker,

da ich nun bald in Vorruhestand geschickt worden bin B) denke ich über eine sinnvolle Tätigkeit im Amateurfunk Bereich nach.

Dabei bin ich auf den Raspberry Pi gestoßen. Der ja auch Amateurfunk kann und dies portabel. Kein schwerer Laptop ect. und auch sonst kann man hier seine grauen Zellen nicht ganz verkümmern lassen.

Hat hier jemand Info, Rezepte, Konzepte einmal über Zubehör, z.B. Monitor usw.

Freu mich schon auf Input :laugh:

vy 73 de Georg
"Alles ist endlich, nur bei der Dummheit der Menschen, bin ich mir nicht so sicher"
Albert Einstein
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Raspberry Pi 2 Jahre 11 Monate her #2975

  • DL6TA
  • DL6TAs Avatar
  • OFFLINE
  • S8
  • CQ CQ CQ de DL6TA
  • Beiträge: 234
  • Dank erhalten: 15
  • Karma: 1
Hallo Georg,

bei mir verrichtet eine solche Himbeere seit ca. einem Jahr treue Dienste zur Steuerung meines 3D-Druckers, dabei verwende ich das normale Raspbian-Betriebssystem und steuere die Druckjobs über ein Web-Frontend, d.h. ich kann die Daten ganz normal an meinem Mac vorbereiten, lade sie dann auf den Raspberry, gehe an den Drucker, wechsle ggf. das Filament oder ähnliches und starte dann den Druckjob über irgendeinen Webbrowser (PC, Tablet, Handy, nur die Xbox mag leider nicht, da stürzt der Browser ab :sick: ). Ich hatte ursprünglich mal vor, den Pi als APRS-Digi einzusetzen, bin damals aber an der Einrichtung der Soundkarte gescheitert. Als dann der 3D-Drucker kam, war das Kerlchen erst mal versorgt und das Amateurfunk-Projekt ruht seitdem.

Ich bin aber aktuell auch wieder an einem Einplatinen-Computer dran, und zwar habe ich mir den Banana Pro ausgesucht - der ist deutlich schneller als der Raspberry, hat SATA, WLAN und doppelt so viel Speicher. Preismäßig beim großen R für etwa das gleiche zu haben (ca. 40 €). Eigentlich müßten Dir vorhin beim Schreiben die Ohren geklingelt haben, ich habe ihn heute morgen erst bestellt ;)

Ich habe vor, mir damit einen Mini-Desktop zu bauen, um wieder einen Linux-Rechner hier zu haben zum Basteln. Details zu dem, was ich vorhabe, kann ich gerne mal erzählen, wenn's interessiert.

Für den Raspberry (wie auch für den Banana) brauchst Du eigentlich nur eine USB-Maus und -Tastatur sowie irgendeinen Monitor, der mit Composite-Video (der gelbe Cinch-Stecker) oder HDMI zurecht kommt (ich hab meinen damals mit einem HDMI-auf-DVI-Kabel an einen alten Computermonitor angeschlossen). Dazu dann eben noch eine Speicherkarte, abhängig davon, welche von den Beeren Du nimmst (die alten Versionen brauchen SD, die neuen "plus"-Versionen Micro-SD, wenn ich's mir richtig gemerkt habe). Mindestens 4 GB sollte die Karte schon haben und es sollte ruhig auch eine von den schnelleren Class 10 sein, hier also nicht unbedingt sparen. Ich würde gleich eine 16 GB-Karte nehmen, weil das System doch schon relativ viel Platz braucht.

Wenn es ein Raspberry sein soll, würde ich auf jeden Fall den B+ nehmen (oder eben einen Banana Pi oder Pro :whistle: ), der hat doch einiges mehr an Bumms als die alte B-Version (die hat nur 256 MB Speicher, was schon extrem bremst, daher eigenlich nur für Kommandozeilen- oder Webserver-Spielereien wirklich zu gebrauchen). Der B+ hat 512 MB, der Banana 1 GB sowie einen DualCore-Prozessor. Dagegen steht halt die deutlich größere Community beim Raspberry; der Banana ist hier noch etwas unterbelichtet. Von den Betriebssystemen her laufen auf beiden erst mal die üblichen Linux-Verdächtigen (Raspbian, Ubuntu etc.). Für den Banana gibt es auch Android (aktuell glaube ich 4.4), das habe ich für den Raspberry noch nicht gesehen.

Ich habe mir wie gesagt jetzt mal den Banana bestellt. Sollte das doch nix werden und ich muss zum Raspberry wechseln, bewegt sich der finanzielle Verlust um die 40 Euro, ist also noch zu verkraften. Zum Einfach-Mal-Herumspielen könntest du natürlich auch einen alten Raspberry B nehmen, die sind momentan teilweise recht günstig zu bekommen (hab schon welche für 25 € gesehen), wobei ich mir wegen der doch deutlichen Leistungssteigerung des B+ oder eines Bananas gut überlegen würde, ob die 15 € Ersparnis gegen eines der aktuellen Boards das wirklich wert sind. Wie gesagt: Wenn Du auf dem B mit seinen 256 MB mehr als eine Kommandozeile aufmachst, kommt er schon deutlich an seine Leistungsgrenzen; ein schöner Desktop oder so ist da eher fehl am Platz. Auf einem der Neueren dürfte gemäß der Videos auf Youtube da schon einiges mehr gehen.

Hier noch ein Link für ein ganz aufschlußreiches Vergleichsvideo: www.youtube.com/watch?v=onCRA9bRraA

Bevor ich hier noch seitenweise weiter philosophiere - gibt es irgendwas, was Du speziell wissen möchtest? Hast Du schon eine Anwendung im Auge?

Hier noch ein paar wahllose Links aus meiner Liste zum Thema Raspberry und Amateurfunk:

www.raspberryconnect.com/raspbian-packag...71-raspbian-hamradio
ag1le.blogspot.de/p/raspberry-pi.html --> der installiert z.B. fldigi
www.kielydile.com/2014/06/13/raspberry-pi-ham-radio-1-wspr/ --> der hat eine WSPR-Bake draus gebaut ohne große Extra-Schaltung
github.com/JamesP6000/WsprryPi --> Programm dazu

Sorry für die wirre Informationsflut, aber vielleicht ist was Hilfreiches dabei...

73 Stefan, DL6TA
Life is too short for QRM.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Raspberry Pi 2 Jahre 11 Monate her #2976

  • dl4nbv
  • dl4nbvs Avatar
  • OFFLINE
  • S8
  • we are the world
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 4
Hallo Stefan,

na das ging ja mal flott mit der Antwort :lol:

erst mal vielen Dank für die mächtige Info.

Der Mini-Computer ist für mich absolutes Neuland. Naja vor etwa 30 Jahren hab ich auch ein wenig mit Platinen Computer experimentiert.
Da gab es noch Eingabe hexadezimal und Ausgabe über 7 Segment Anzeigen. :laugh:

Angefangen hat das heute als ich über mein weiteres Leben nachgedacht habe, was ich mit meiner Freizeit alles anfangen möchte und nicht nur rumgammeln will. Ich hab nun akzeptiert das mein Job nur in Kosice gemacht wird und ich bei den 5000 dabei bin welche abgebaut werden.
Das Angebot des Vorruhestands ohne Abzüge werde ich annehmen, denn der "Umbau" in der Firma geht ja weiter und gute Bekannte haben ja auch gemeint es wäre "geschenkte" Lebenszeit. Genug davon ... :angry:

Heute bin ich in einem großen Buchlanden gewesen und da über Bücher des Raspberrys gestolpert.
Nun hat mich das Fieber wieder gepackt ein wenig mich damit zu beschäftigen.
Ich bin da erst mal völlig frei in welche Richtung ich gehen soll.
Aber von Raspberrys gibt es viel Info. Deshalb schau ich in diese Richtung.

Wenn der Banana Pro auch in diese Richtung geht und leistungsfähiger ist, warum nicht.

Mein Ziel ist erst mal das Teil aufbauen und verstehen.
Dann kleinere Projekte und Afu-Anwendungen.

Damit werden auch meine etwas eingerosteten Linux-Kentnisse aufgefrischt, denn im Job war ja meist Maus schubsen angesagt. Hat man hier auch, aber die Konfiguration ist schon noch gute alte Scriptsprache.

Das mit dem Linux Rechner hab ich ja auch dann vor.

Ist der Banana dann kompatibel zum Pi?
Sollte schon sein, denn die Schnittstellen sind ja definiert und das Betriebssystem Linux.

Ich hab da noch eine Bluetooth Tastatur rumliegen. Sollte mal für ein Tablett sein, aber hab ich nie versucht...

Ich werde nun mal die Links durchgehen und mal wegen der Banana googeln.

vy 73 de Georg.
"Alles ist endlich, nur bei der Dummheit der Menschen, bin ich mir nicht so sicher"
Albert Einstein
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Raspberry Pi 2 Jahre 11 Monate her #2977

  • dl4nbv
  • dl4nbvs Avatar
  • OFFLINE
  • S8
  • we are the world
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 4
Hallo Stefan,

guckst Du hier:

linuxundich.de/raspberry-pi/banana-pi-ra...y-pi-vergleich-test/

vy 73, de Georg
"Alles ist endlich, nur bei der Dummheit der Menschen, bin ich mir nicht so sicher"
Albert Einstein
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: DL6TA

Raspberry Pi 2 Jahre 11 Monate her #2978

  • DL6TA
  • DL6TAs Avatar
  • OFFLINE
  • S8
  • CQ CQ CQ de DL6TA
  • Beiträge: 234
  • Dank erhalten: 15
  • Karma: 1
Hallo Georg,

danke für den Link, den Artikel hatte ich während meines Auswahlprozesses auch gelesen. Das ist halt wie immer eine Religionsfrage, die einen loben den Banana über alles, die anderen zerreißen ihn, meistens mit ähnlichen Gründen wie hier - keine 100%ige Kompatibilität zum RPi. Ich bin das Risiko nun bewußt eingegangen wegen der besseren Ausstattung. Mal sehen, ob das ein Fehler war - ich werde berichten ;)

Wie gesagt, mehr vorgefertigte Sachen gibt es definitiv für den Raspberry, daher ist der wahrscheinlich als Einsteigermodell auch besser geeignet. Ich hege jedoch die Hoffnung, dass ich mit dem Banana auch zurechtkommen werde, vor allem, da es ja auch ein Raspbian-Image dafür gibt - und mit dem habe ich nun schon einige Erfahrung.

73 Stefan, DL6TA
Life is too short for QRM.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Raspberry Pi 2 Jahre 11 Monate her #2979

  • DL6TA
  • DL6TAs Avatar
  • OFFLINE
  • S8
  • CQ CQ CQ de DL6TA
  • Beiträge: 234
  • Dank erhalten: 15
  • Karma: 1
Zwei Ergänzungen noch auf die Schnelle:

- Eine Alternative, die ich noch in Betracht gezogen hatte, war der Intel Galileo, da läßt aber die Generation 2 aktuell noch auf sich warten.

- Ich habe gerade nochmal nachgeschaut - R*****lt hat den RPi B+ für knapp 30 € im Angebot!

73 Stefan, DL6TA
Life is too short for QRM.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: DD3NJ, DC3HK
Ladezeit der Seite: 0.086 Sekunden