Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Yaesu's Multimode-Transceiver sind sehr beliebt - allen voran natürlich der kleine FT-817(ND) bei vielen Portabel- und QRP-Anhängern. Was fehlt, sind zwei Sachen - für SSB wäre ein Mikrofonkompressor schön (hierzu gibt's demächst einen eigenen Artikel), und gerade beim CQ-Rufen wäre ein Sprachspeicher wünschenswert, um nicht schon einen fusseligen Mund zu haben, wenn endlich der erste QSO-Partner angebissen hat biggrin.

Eben diesen Sprachspeicher - von manchen OMs gerne auch "Papagei" genannt - kann man sich mit einem Bausatz aus dem Funkamateur, erhältlich hier, leicht und elegant realisieren. Damit der Papagei japanisch sprechen lernt (also mit dem Yaesu zurechtkommt), muß man zuerst über seinen Schatten springen und das mitgelieferte Handmikrofon MH-31 entkernen. Anstelle der dynamischen Mikrofonkapsel, die ja auch nicht nur Freunde hat, kommt ein Kondensatormikrofon zum Einsatz, das mittels einer kleinen Platine, die anstelle der Originalplatine eingesetzt wird, an den Transceiver angeschaltet wird. Zusätzlich stellt die Platine einen 60-sekündigen Sprachspeicher mit der Möglichkeit der automatischen Wiederholung des CQ-Rufes (die Pausenzeit zwischen den Rufen ist einstellbar) zur Verfügung, die einfach über eine der sowieso am Mikrofon vorhandenen Funktionstasten gesteuert wird.

Papagei FA

Die Anpassung an fast beliebige Transceiver (nicht nur Yaesu) erfolgt über Steckbrücken auf der Platine, mit denen die Steckerbelegung frei konfiguriert werden kann. Da der Sprachspeicher am Yaesu-Mikrofon die "Fast"-Taste belegt, deren Funktion leider am Frontpanel des FT-817 nicht nochmals vorhanden ist, macht es für den FT-817 Sinn, auf die Taste "Up" oder "Down" zu verzichten und statt dessen die "Fast"-Funktion auf eine der verbleibenden Tasten zu legen.

Nach sehr einfachem Aufbau (alle zu bestückenden Bauteile sind bedrahtet, nur ein SMD-Kondensator muß am Mikrofon angelötet werden) und Abgleich (es gibt nur einen Potentiometer, mit dem man den Mikrofonpegel einstellt) hat man ein Mikrofon mit echtem Mehrwert. Die Modulation ist nach ersten Tests super, der Klang läßt nicht meckern und was mir am besten gefällt, ist die Tatsache, daß der Sprachspeicher exakt genauso laut ist wie die direkte Benutzung des Mikrofons. Auch der Klang ist identisch.

Alles in allem ein schönes Bastelprojekt für jeden, der sich das Leben ein wenig erleichtern möchte. Nähere Infos gibt es beim Funkamateur in Form einer Baumappe.